Verordnung des Landratsamtes Nürnberger Land über die Regelung des Gemeingebrauchs an der Pegnitz
§ 1 Verordnungszweck
Zweck dieser Verordnung ist es, den von Wasserwanderern und Naherholungssuchenden bevorzugt aufgesuchten und von der Natur besonders reichhaltig ausgestatteten Lebensraum der Pegnitz nachhaltig zu sichern
§ 2 Geltungsbereich
Diese Verordnung gilt für die Pegnitz im Bereich des Landkreises Nürnberger Land von Neuhaus a. d. Pegnitz, Pegnitzbrücke der Staatsstrasse, bis zur Gemeinde Pommelsbrunn, OT Hohenstadt (Bahnhof).
§ 3 Beschränkung des Gemeingebrauchs
Das Befahren der Pegnitz wird wie folgt beschränkt:
  1. Im Geltungsbereich dieser Verordnung dürfen nur kleine Fahrzeuge (Boote) verwendet werden. Als solche gelten Kanus, Kajaks, Kanadier, Schlauchboote. Die Boote dürfen höchstens vier Plätze haben und nicht länger als 6m sein.
  2. In der Zeit vom 1. November bis 31. Mai ist das Befahren der Pegnitz von Neuhaus bis Güntersthal verboten.
  3. In der Zeit vom 1. Mai bis 31. Oktober ist das Befahren der Pegnitz in der Zeit von 19.00 Uhr bis 8.00 Uhr verboten.
  4. Das Anlanden und Betreten der Ufer ist, ausgenommen in Notfällen, nur an offiziell gekennzeichneten Ein-/ Ausstiegen und Umtragestellen erlaubt.
  5. Das Befahren der Pegnitz ist nur in Flussmitte bzw. an der tiefsten Flußstelle erlaubt. Das Befahren gegen die Fliessrichtung ist verboten.
  6. Unnötiger Lärm ist zu vermeiden. Abfall ist ordnungsgemäß zu entsorgen.
§ 4 Bootsveranstaltungen
  1. Jede organisierte Bootsveranstaltung mit mehr als 10 Booten ist verboten. Als organisierte Bootsfahrt gilt jede Veranstaltung, zu der Boote gemeinsam an- oder abtransportiert werden oder zu der sich Teilnehmer vorher auf eine gemeinsame Fahrt verabredet haben.
  2. Keine Veranstaltung im Sinne dieser Vorschrift ist das Bereithalten von Mietbooten am Gewässer. Hierfür ist eine Genehmigung nach dem Bayer. Wassergesetz erforderlich.
§ 5 Ausnahmen, Befreiungen
Das Landratsamt Nürnberger Land kann von den Beschränkungen des § 3 im Einzelfall eine stets widerrufliche Erlaubnis erteilen, wenn der Schutzzweck dieser Verordnung und Gründe des Gemeinwohls nicht entgegenstehen.
§ 6 Ordnungswidrigkeiten
Nach Art. 95 Abs. 1 Nr. 3 Buchst. a BayWG kann mit Geldbuße bis zu 5000 EUR belegt werden, wer vorsätzlich oder fahrlässig gegen die Beschränkungen des Gemeingebrauchs an der Pegnitz in dieser Verordnung verstößt.
§ 7 Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt am 1. Juli 2005 in Kraft.
Lauf a. d. Pegnitz
LANDRATSAMT NÜRNBERGER LAND
R e i c h, Landrat